Schon einmal in Gruppen unterwegs gewesen? Per Rucksack durch Indien? Mitfahrzentrale nach Berlin? Oder einfach nur Schulausflug in die Berge? Wenn ja, dann wisst ihr ja, wie gut es ist, seinen GP2X dabei zu haben. Das Problem hierbei bleibt aber immer, dass alle anderen sich nicht beschäftigen können und mit ihrer Langeweile einen gern selbst vom Spielen abhalten. Hier steht Defend your Colony hilfend zur Seite. Im Endeffekt handelt es sich um eine Umsetzung des Brettspielklassikers Risiko und somit den Anwesenden schnell erklärt. Ein jeder Spieler macht seinen Zug, was passiert hören die anderen nur anhand der Soundeffekte und der GP2X wird von Spieler zu Spieler weitergereicht.



Besiedelbare Planeten sind selten in der Galaxis. Erst kürzlich wurde die Welt Dnreb entdeckt. 6 Völker, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten, haben sich auf den Weg gemacht, um diese Welt zu ihrer neuen Heimat zu machen. Du steuerst eines von ihnen. Verteidige deine Kolonie!

 

Defend Your Colony ist inhaltlich in der Spielwelt des Browserspiels Skrupel - Tribute Compilation angesiedelt. Die Spielrassen sowie der Planet finden sich auch dort wieder. Spieltechnisch allerdings haben die beiden nichts miteinander gemein.

 

 







Diese 30-Sekunden-Anleitung ist für all jene, die das Brettspiel „Risiko“ schon einmal gespielt haben. Denn im Endeffekt handelt es sich bei „Defend your Colony“ um nichts anderes als eine abgewandelte Umsetzung. Hier ist eine Liste der Unterschiede. Einfach überfliegen, das Kapitel mit den Optionen anschauen und schon sollte das Spiel losgehen.


Mineralien

Anstatt der Karten Infanterie, Kavallerie und Artellerie gibt es drei unterschiedliche Mineralien. Sie werden wenn möglich automatisch bei Zugbeginn eingetauscht.

Angriffe

Es sind maximal 3 Angriffe pro Runde möglich.

Einheiten verschieben

Pro Runde können Einheiten dreimal verschoben werden.

Missionskarten

Es gibt leider noch keine Missionskarten, Welteroberung steht auf dem Programm.

Singleplayer

Spielt man alleine, hat man leider noch keinen Computergegner. Die Länder werden per Zufall mit fremden Einheiten besetzt, greifen aber nicht selbst an.